Was verdient man als Hochzeitssängerin? Gage Hochzeitssängerin

Aktualisiert: 28. Dez 2020

Ich zeige dir heute verschiedene Beispiele für Gagen von HochzeitssängerInnen.


Über Geld spricht man nicht, warum eigentlich? Ich denke wir sollten in der Branche offener über unsere Gagen sprechen, denn nur so können wir einen gemeinsamen Wert unserer Arbeit schaffen und Preise transparent, logisch begründen.


Was verdienen HochzeitssängerInnen?


Pauschal ist diese Frage nicht zu beantworten, es kommt dabei, wie fast immer, auf Referenzen und Erfahrungen an. Hier möchte ich ein paar Beispiele durchrechnen.


1. Der Start

Beispiel 1: Du bist ganz am Anfang, hast noch keine Hochzeit gesungen und weißt garnicht so richtig wie es abläuft und was du genau tun musst. Frag ein befreundetes Paar, ob du das erste Mal bei Ihnen singen darfst, das kannst du dann zu einem kleinen Freundschaftspreis von 100€ anbieten, oder eben zu einem kleinen Preis, der euch angemessen scheint. Wichtig ist jedoch, dass ganz klar ist, dass das nur ein Freundschaftspreis ist und dir dabei hilft Fuß zu fassen und dieser Preis keinesfalls die Regel ist, auch nicht am Anfang. Du könntest ebenfalls befreundete SängerInnen aus deinem Netzwerk fragen, ob du eine der Hochzeiten mit ihnen gemeinsam begleiten könntest, um zu schauen, was zu dem Job als HochzeitssängerIn dazu gehört und Fragen zu stellen. Da das ein Aufwand für die gebuchte SängerIn darstellt, wäre es angemessen dieses Coaching zu entlohnen, mit ca. 90€ (oder je nach Absprache)


2. Die ersten Gigs

Beispiel 2: du hast die ersten Steps gemeistert. Glückwunsch! Jetzt heißt es deine Dienstleistung vernünftig aufzubauen. Dazu gehört auch die richtige Werbung und eine ausgearbeitete Preisliste, die das was du alles leistest ordentlich dokumentiert.



Sobald die ersten Anfragen reinkommen heißt es einen kühlen Kopf zu bewahren und deine Preise von Anfang an so zu gestalten, dass es sich lohnt, das heißt nicht unter 250-300€! anzufangen. Wie du ein Angebot schreibst und was darin alles enthalten sein muss, liest du hier.


Bei dem Preis von 300€ gehe ich davon aus, dass die Künstler das Equipment für den Auftritt selber mitbringen und zu Playbacks singen. Sobald du dich selber live am Instrument begleitest, musst du mit deinem Preis nach oben gehen! Stell dir vor du buchst einen Insturmentalisten dazu, was würde dieser dich kosten? Diesen Preis solltest du für dich mit einberechnen, das heißt ca. 150€ - 200€ zusätzlich sind absolut in Ordnung!

Insgesmt kommt man so auf eine Traubegleitung von ca. 450-500€ - und das ist noch günstig, für die gesamte Leistung, die du dort erbringst.


3. Etablierte SängerInnen

Beispiel 3: Du bist bereits seit einigen Jahren auf Hochzeiten und anderen Events als Sängerin unterwegs, hast viel Erfahrung, ein großes Repertorie, kannst die Songs sicher singen und die Brautpaare optimal beraten. Du hast vielleicht durch Fernsehauftritte oder andere besondere Gigs eine Reichweite und bist gut gebucht, dann kannst du damit auch deinen Preis rechtfertigen.


Hier kannst du deinen Preis je nach Marktwert selber bestimmen, Preise ab 500-700€ aufwärts sind da keine Seltenheit. Dein Preis reguliert auch die Nachfrage. Dieser eine Termin im Juli ist jedes Jahr 4x Mal angefragt? Dann kannst du hier auch einen höheren Preis ansetzen. Die Nachfrage bestimmt das Angebot, das ist in allen Wirtschaftsbereichen der freien Wirtschaft so und hat auch in der Kunst seine Berechtigung!


Wichtig ist: Sei jederzeit für deine Kunden transparent, warum du diesen Preis ansetzt und wie du diesen rechtfertigen kannst. Höre auch dabei auf dein Gefühl aber beginne nicht damit, dich unter Wert zu verkaufen. Das schadet nicht nur dir, deiner Wirkung, deinem Geldbeutel und deinem Selbstbewusstsein, sondern der gesamten Branche.



Wie gestaltest du deine Preise? Wie hast du dich in den letzten Jahren in deinen Preisen weiterentwickelt? Hinterlasse gerne einen Kommentar dazu!








36 Ansichten0 Kommentare

Livestream Sängerin